Unsere Angebote

Hier stellen wir Ihnen einige Themen aus unserem Angebot vor, die je nach Gruppe abgewandelt, vereinfacht oder erweitert werden können. Wir bieten alle Themen als lebendigen Sachunterricht für Schulklassen im Vormittagsbereich an, sowohl als Einzelveranstaltung als auch als fortlaufendes Projekt mit verschiedenen Themen über das Schuljahr verteilt oder z.B. als Wochenprojekt. Auch Ihre Klassenfahrt im Jugendgästehaus Marienhof betreuen wir sehr gerne mit unserem Programm.

Bei Klassenabschlussfeiern, Kindergeburtstagen oder anderen Familienfeiern stehen Freude und Erleben mit Sinneserfahrungen und Naturerlebnisaktionen im Vordergrund, dabei stellen wir uns jeweils auf das Alter und die Wünsche der Gruppe ein.

 

Der Wald als Lebensgemeinschaft

Wir entdecken gemeinsam den Lebensraum Wald mit all seinen Bäumen, Sträuchern, Kräutern und Krabbeltieren. Wir erfahren etwas über die Funktion des Waldes und erleben vor allem mit allen Sinnen wie der Aufenthalt im Wald unser Leben bereichern kann.

 

 

Wald und Bäume

Hierbei beschäftigen wir uns etwas genauer mit den bekanntesten Waldbewohnern, den Bäumen. Wir erfahren etwas über ihren Aufbau und erleben mit allen Sinnen, dass beileibe nicht alle Bäume gleich sind.

 

 

Kompost, Bodenarten und Bodentiere

Wir beschäftigen uns mit der Bodenbildung und lernen verschiedene Bodenarten kennen. Wir erfahren, was alles zu einem Komposthaufen gehört und besprechen, was wir selber zum Schutz des Bodens beitragen können. Dann gehen wir auf die Entdeckungsreise nach Bodentieren. Wie atmet eine Kellerassel, was bewirkt das Sonnenlicht beim Regenwurm? Die verschiedenen Tiere werden je nach Klassenstufe bestimmt und dann behutsam wieder in die Freiheit entlassen.

 

Streuobstwiese/Apfelsaftpressen

Wir entdecken die Streuobstwiese und ihre Artenvielfalt im Bereich der Tiere und Pflanzen.
Wiesenbilder, Lauschübung und Wiesenparfum helfen uns dabei mit allen Sinnen der Tier- und Pflanzenwelt zu erforschen.

Wir erfahren etwas darüber wie Eulenvögel, Fledermäuse, Kleintiere, viele verschiedenen Pflanzen und nicht zuletzt die Menschen von der Pflege der Streuobstwiese profitieren.
Insektenhotels aus verschiedenen Naturmaterialien können hierbei auch gebastelt werden und die natürliche Funktion der Streuobstwiese unterstützen oder aber zu Hause oder in der Schule aufgehängt werden.
Der Weg des Apfels aus Fernost und Südamerika bis zu unseren Supermärkten ist für uns ein Thema – Wie können wir dabei zur Nachhaltigkeit beitragen?

Kombiniert werden kann das Thema Streuobstwiese mit dem Apfelsaftpressen, das wir in jedem Herbst anbieten.

Da werden Äpfel gesammelt und verglichen, die kleinen Tiere bewundert, die neben uns von den Früchten profitieren und der leckere, von den Kindern selbst (!) hergestellte Apfelsaft genossen.

 

 

 

Den Frühling mit allen Sinnen erleben

Wir begrüßen den Frühling mit verschiedenen Sinnesspielen und lernen unterschiedliche Pflanzen auf eine besondere Art kennen. Kombinieren können wir das Thema mit einer kleinen Einführung in die Welt der essbaren Wildkräuter.

 

 

Bachuntersuchung                

Wir beschäftigen uns mit den Thema Wasser, Gewässerarten und der Bedeutung, die das Wasser für Menschen, Tiere und Pflanzen hat.
Wie geht der Weg des Wassers von der Quelle bis zum Meer? Woher kommt unser Trinkwasser, bevor es zu unserem Wasserhahn gelangt?
Warum ist das Bachbett nicht gerade, sondern gewunden, welchen Nutzen hat das für die Tierwelt?
Wir lauschen dem Bach und folgen seinem Verlauf ein Stück weit.
Wir erforschen die Tiere, die im Bach leben und lernen dabei, die kleinen Lebewesen respektvoll und behutsam zu behandeln. Wir sind auf Du und Du mit Bachflohkrebsen, Insektenlarven und Wasserflöhen. Vielleicht begegnen wir sogar einem Frosch oder seinem Nachwuchs, den Kaulquappen.

 

Wald und Tiere in der kalten Jahreszeit/Tierspuren

Wie schützen sich Wildschwein, Rotkehlchen und Marienkäfer gegen die aufkommende Kälte?
Was macht der Frosch, dem wir im Frühjahr begegnet sind, eigentlich im Winter? Frieren die Fische nicht im Wasser ein?
Welche Taktik unterscheidet den Igel vom Eichhörnchen? Habt Ihr die Kraniche gesehen und gehört, die letzte Woche über unsere Stadt gezogen sind? Wo fliegen sie hin und wann kommen sie wieder?
Wie viel Grad ist es im Ameisenhaufen, wie warm ist es im Bienenstock?
Wir streifen durch den herbstlichen Wald und suchen nach Tierspuren. Wer hat an dem Eichenblatt geknabbert? Können wir ihn auf frischer Tat ertappen? Wir lauschen den herabfallenden Blättern und bemerken, dass der Wald ganz anders klingt als im Frühling.
Mit Naturmaterialien bauen wir verschiedene Unterkünfte für die Tiere des Waldes: ein großes Tipi für das Wildschwein, eine Hütte für den Igel mit schönem Vorgarten, ein Zelt für die Kellerassel mit einem Schwimmbad in der Astgabel, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt…

 

Outdoor-Naturküche

Kochen in und mit Natur!
Stockbrot ist nett, aber nicht alles, was über einem Feuer zubereitet werden kann! Wie wäre es mal mit Ochsenaugen, Orangen-Muffins, Powerballs oder einer Hexensuppe? Wir bereiten gemeinsam ein Menü mit dem saisonalen Pflanzenangebot zu und lassen es uns hinterher natürlich auch schmecken. Benötigte Spieße, Kochlöffel oder Servietten, stellen wir dafür einfach selber her.  Ihr braucht nur Mehrwegteller, -becher und -besteck bitte mitzubringen.

Dauer: ab 3 Stunden

 

Filzen – Vom Schaf zum Pullover und Filzhut                                                                      

Wir lernen die verschiedenen Verarbeitungsmöglichkeiten der Wolle kennen, wo sie herkommt und welche Bedeutung sie seit Menschengedenken für uns hat.
Verschiedene Produkte aus Wolle werden gezeigt und können angefasst werden. Die Arbeitsschritte von der Schafschur bis zum Wollknäuel werden erklärt.
Dann bekommen die Kinder die Gelegenheit etwas durch Nassfilzen herzustellen, z.B. einen Ball oder ein Armband.

 

Weiden – Von der Pflanze über die Naturbauten bis zum selber basteln    

Wir entdecken das Naturdenkmal „Weidenschnecke“ und lernen etwas über die verschiedenen Weidengewächse und die besonderen Eigenschaften dieser Pflanzen aus denen man lebende Bauten anpflanzen kann. Auch die Artenvielfalt spielt bei diesem Thema eine große Rolle. Verschiedene Tiere können von den Weiden profitieren, seien es die Eulen und Fledermäuse, die in hohlen Kopfweiden nisten, oder die Bienen und Hummeln, die sich schon im zeitigen Frühjahr von den Weidenkätzchen ernähren.


Im Frühjahr haben wir Gelegenheit die Pflege der Weidenschnecke praktisch zu erfahren. Danach wenden wir uns den Produkten zu, die seit Jahrtausenden von Menschenhand gefertigt wurden und zeigen einige Beispiele aus der Korbflechterei, eines der ältesten Handwerke der Menschheit.
Durch den notwendigen Rückschnitt der „Weidenschnecke“ fallen jedes Jahr einige Zweige an, mit denen die Kinder etwas einfaches basteln können.

Außerdem bieten wir Schulen und Kindergärten an, auf Ihrem Gelände gemeinsam mit den Kindern ein lebendes Weidentipi zu errichten.

 

 

Außerdem bieten wir noch an:

  • Nachtwanderungen – Abenteuer für alle Sinne, aber ohne Gruseln
  • Naturtheater in und mit der Natur
  • Naturkunst – einmalig und vergänglich
  • Obstbaumschnitt – in Zusammenarbeit mit der Biostation Hagen
  • Kräuterführungen
  • Lagerfeuer mit Stockbrot und selbst gemachter Kräuterbutter
  • Kleine Tageswanderung mit viel Naturerlebnis, 4-5 Stunden inkl. Pause
  • Naturerlebnis mit Spielen und Sinneserfahrungen als Klassenfest u.ä.